• A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z
A
ANPASSUNG

Ist in der Regel eine offizielle Maßnahme, um entweder die interne Wirtschaftspolitik zu ändern, um ein Zahlungsungleichgewicht zu korrigieren, oder den offiziellen Währungskurs.

AUFWERTUNG

Der Wertzuwachs eines beliebigen Finanzinstruments.

ARBITRAGE

Der Kauf oder Verkauf eines Instruments und das gleichzeitige Eingehen einer gleichwertigen und entgegengesetzten Position auf einem verwandten Markt, um von einer Preisdifferenz des Instruments zwischen den Märkten zu profitieren.

ASK

Der notierte Kurs, zu dem ein Kunde ein Währungspaar kaufen kann. Wird auch als "Angebot" oder "Briefkurs" bezeichnet.

ASSET

Entweder ein positiver Saldo oder im Zusammenhang mit Devisen das Recht, eine bestimmte Währung von einer Gegenpartei (einem Makler) zu erhalten, das sich aus einem ausstehenden Termin- oder Kassageschäft ergibt.

AUSSIE

Von Tradern verwendeter Spitzname für den australischen Dollar.

ABWERTUNG

Ein Rückgang des Wertes einer Währung oder eines Finanzinstruments.

ANFANGSMARGIN

Die erforderliche anfängliche Hinterlegung von Sicherheiten, um eine Position als Garantie für die künftige Leistung einzugehen.

ANGEBOT

Der Preis oder Kurs, zu dem ein verkaufsbereiter Verkäufer bereit ist zu verkaufen; es ist auch der beste Preis, zu dem ein Händler kaufen kann.

AUFWÄRTS-TICK

Eine Transaktion, die zu einem höheren Preis als die vorherige Transaktion ausgeführt wird.

ARBEITSTAG

Ein Tag, an dem die Banken im wichtigsten Finanzzentrum einer Währung für den Geschäftsverkehr geöffnet sind. Bei Devisentransaktionen ist ein Arbeitstag nur dann gegeben, wenn die Banken in beiden Finanzzentren für den Geschäftsverkehr geöffnet sind (im Falle eines Cross sind alle relevanten Währungszentren geöffnet).

B
BAND

Oder Handelsband ist der Bereich, in dem sich eine Währung gegenüber einer anderen bewegen darf, entsprechend den Beschränkungen, die der Währung von der lokalen Regierung auferlegt werden.

BANKZINS

Der Zinssatz, zu dem eine Zentralbank bereit ist, ihrem inländischen Bankensystem Geld zu leihen.

BASISWÄHRUNG

Beim Devisenhandel bezieht sich die Basiswährung auf die erste Währung in einem Währungspaar. Bei einem Währungspaar EUR/USD ist beispielsweise der EUR die Basiswährung.

BASKET/KORB

Eine Gruppe von Währungen, die in der Regel zur Steuerung des Wechselkurses einer Währung verwendet wird, wobei normalerweise jede Währung im Korb zur Bildung des Wechselkurses gewichtet wird.

BÄRENMARKT

Ein Bärenmarkt beschreibt einen Markt, der sich in einem langfristigen Abwärtstrend zu befinden scheint. Bärenmärkte entwickeln sich in der Regel, wenn die Wirtschaft in eine Rezession gerät, die Arbeitslosigkeit hoch ist und die Inflation steigt.

BID

Der notierte Kurs, zu dem ein Kunde ein Währungspaar verkaufen kann. Er wird auch als “Geldkurs" bezeichnet.

BID/ASK SPREAD

Die Differenz in Pips zwischen dem "Bid"- (Verkaufs-) und dem "Ask"- (Angebots-) Kurs.

BOLLINGER BBÄNDER

Ein technischer Indikator, der es den Benutzern ermöglicht, die Volatilität und die relativen Kursniveaus über einen bestimmten Zeitraum hinweg zu vergleichen. Er besteht aus drei Bändern, die den größten Teil der Kursbewegung eines Wertpapiers abdecken sollen. Die Kurse treffen oft auf Widerstand am oberen Band und auf Unterstützung am unteren Band.

BULLENMARKT

Ein Markt gilt als bullisch, wenn er langfristig steigt. Bullenmärkte entwickeln sich in der Regel, wenn die Wirtschaft stark ist, die Arbeitslosenquote niedrig und die Inflation unter Kontrolle ist. Auch die emotionale und psychologische Verfassung der Anleger beeinflusst den Markt.

BRUTTOINLANDSPRODUKT

Gesamtwert der Produktion, des Einkommens oder der Ausgaben eines Landes, die innerhalb der physischen Grenzen des Landes erzeugt werden.

BRUTTOSOZIALPRODUKT

Bruttoinlandsprodukt plus "Faktoreinkommen aus dem Ausland" - Einkommen, das aus Investitionen oder Arbeit im Ausland stammt.

C
CALL-ZINS

Der Tagesgeldzinssatz zwischen Banken.

CANDLESTICK-CHART

Eine Form des japanischen Chart-Systems, das im Westen populär geworden ist. Eine schmale Linie zeigt die Kursspanne des Tages an. Ein breiterer Körper markiert den Bereich zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs. Liegt der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs, ist der Körper grün oder blau; liegt der Schlusskurs unter dem Eröffnungskurs, ist der Körper rot.

CASH

(Wert am selben Tag) bezieht sich normalerweise auf ein Devisengeschäft, das am Tag des Geschäftsabschlusses abgewickelt werden soll. Dieser Begriff wird hauptsächlich auf den nordamerikanischen Märkten verwendet.

CROSS RATE

Ein Wechselkurs zwischen zwei Währungen, der in der Regel aus den einzelnen Wechselkursen der beiden Währungen, gemessen am USD, gebildet wird.

D
DAYTRADER

Spekulanten, die Positionen an den Finanzmärkten eingehen, die dann vor dem Ende desselben Handelstages liquidiert werden.

DAYTRADING

Bezieht sich auf die Eröffnung und Schließung derselben Position oder Positionen innerhalb eines Handelstages.

DOJI

Eine Kerzenformation mit einem so kleinen Körper, dass der Eröffnungs- und der Schlusskurs gleich sind. Ein Doji tritt auf, wenn der Eröffnungs- und der Schlusskurs für diesen Tag gleich oder sehr nahe beieinander liegen.

DEVISENHANDEL

Der Kauf oder Verkauf einer Währung gegen den Verkauf oder Kauf einer anderen. Der Online-Devisenhandel umfasst außerbörsliche Devisentransaktionen.

DEVISENHANDEL-SWAP

Geschäft, das den tatsächlichen Austausch zweier Währungen (nur des Kapitalbetrags) zu einem bestimmten Datum zu einem bei Vertragsabschluss vereinbarten Kurs (kurze Seite) und zu einem weiter in der Zukunft liegenden Datum zu einem bei Vertragsabschluss vereinbarten Kurs (lange Seite) beinhaltet; tatsächlich handelt es sich um eine Kombination aus einem Kassa- und einem entgegengesetzten Termingeschäft.

DÜNNER MARKT

Ein Markt, auf dem das Handelsvolumen gering ist und auf dem folglich die Geld- und Briefkurse weit auseinander liegen und die Liquidität des gehandelten Instruments gering ist.

E
EINSTIEG LIMIT

Eine Order zum Kauf oder Verkauf einer Fremdwährung gegen eine andere zu einem bestimmten Kurs. Im Gegensatz zu einem Marktauftrag werden Limit-Aufträge möglicherweise nicht ausgeführt, wenn sich der Markt vom angegebenen Kurs entfernt.

EINSTIEG STOP

Eine Anweisung an den Broker, ein Währungspaar zu kaufen oder zu verkaufen, wenn es über einen bestimmten Kurs hinaus gehandelt wird. Ein Kaufauftrag wird zu einem Kurs erteilt, der über dem aktuellen Marktkurs liegt, ein Verkaufsauftrag zu einem Kurs, der unter dem aktuellen Marktkurs liegt. Sie dienen dazu, entweder die Gewinne eines Händlers zu schützen oder seine Verluste zu begrenzen.

EUR

Eine europäische Gemeinschaftswährung namens Euro, die offiziell die nationalen Währungen der EU-Mitgliedsländer ersetzt hat.

F
FÄLLIGKEITSTERMIN

Das Fälligkeitsdatum des Kontrakts, an dem der Umtausch der Währungen erfolgt; dieses Datum ist auf den Devisen- oder Geldmärkten allgemein als Valutadatum bekannt.

FED FUND RATE

Der Zinssatz, zu dem sich registrierte Banken bei der Fed Geld leihen können. Er gibt auch an, wie die Fed den Stand der Geldmenge einschätzt.

FEDERAL RESERVE (FED)

Die Zentralbank der Vereinigten Staaten von Amerika.

FOMC

Federal Open Market Committee (Offenmarktausschuss), der Ausschuss, der die Geldmengenziele in den USA festlegt, die in der Regel über die Zinssätze der Fed-Fund-Zinssätze usw. umgesetzt werden.

FOREX

Ein Begriff, der häufig verwendet wird, wenn es um den Devisenmarkt geht.

FUNDAMENTALANALYSE

Gründliche Analyse wirtschaftlicher und politischer Daten mit dem Ziel, zukünftige Bewegungen auf einem Finanzmarkt zu bestimmen.

FUNDAMENTALDATEN

Die makroökonomischen Faktoren, die als Grundlage für den relativen Wert einer Währung gelten. Dazu gehören Inflation, Wachstum, Handelsbilanz, Staatsdefizit und Zinssätze.

FX

Ein Begriff, der üblicherweise verwendet wird, wenn es um den Devisenmarkt oder eine Abkürzung für Devisen geht.

FRÜHINDIKATOREN

Eine Statistik, von der man annimmt, dass sie Veränderungen der Wirtschaftswachstumsraten und der gesamten Wirtschaftstätigkeit vorausgeht, z. B. die Fabrikaufträge.

G
GOLD-STANDARD

Das ursprüngliche System zur Stützung des Wertes der ausgegebenen Währung. Bei diesem System war der Goldpreis an die Währung gebunden, was bedeutete, dass eine Erhöhung des Goldangebots den Goldpreis nicht senkte, sondern zu einem Preisanstieg führte.

H
HARTE WÄHRUNG

Eine der wichtigsten Weltwährungen, die gut gehandelt wird und leicht in andere Währungen umgetauscht werden kann.

HEDGING

Die Praxis, eine Anlagetätigkeit auszuüben, um sich vor Verlusten bei einer anderen zu schützen, z. B. Leerverkäufe (Short), um einen früheren Kauf auszugleichen, oder Käufe (Long), um einen früheren Leerverkauf auszugleichen. Absicherungen verringern zwar die potenziellen Verluste, aber auch die potenziellen Gewinne.

HEBEL

Die Verwendung einer Margin, um mit einer größeren Kapitalbasis zu handeln. Die Hebelwirkung ist natürlich ein zweischneidiges Schwert, da sie sowohl Ihre Verluste als auch Ihre Gewinne erheblich steigern kann.

HANDELSDATUM

Das Datum, an dem ein Trade stattfindet.

I
INFLATION

(VPI - Verbraucherpreisindex) Anhaltender Anstieg des allgemeinen Preisniveaus in Verbindung mit einem damit verbundenen Rückgang der Kaufkraft. Wird manchmal auch als übermäßige Bewegung in solchen Preisniveaus bezeichnet.

J
K
KAUF-SIGNAL

Eine Bedingung, die einen guten Zeitpunkt für den Kauf eines Instruments anzeigt. Die genauen Umstände des Signals werden von dem Indikator bestimmt, den ein Analyst verwendet.

KONTRAKT

Eine Vereinbarung über den Kauf oder Verkauf einer bestimmten Menge einer bestimmten Währung oder Option für einen bestimmten Zeitraum in der Zukunft (siehe Termin- oder Future-Kontrakt).

KONVERTIERUNG

Der Vorgang, bei dem ein auf eine Währung lautender Vermögenswert oder eine Verbindlichkeit in einen auf eine andere Währung lautenden Vermögenswert oder eine Verbindlichkeit umgetauscht wird.

KONVERTIERBARE WÄHRUNG

Eine Währung, die ohne besondere Genehmigung der zuständigen Zentralbank frei in andere Währungen oder Gold umgetauscht werden kann.

KIWI

Von Tradern verwendeter Spitzname für den neuseeländischen Dollar.

KOPPELUNG

Ein System, bei dem sich eine Währung im Einklang mit einer anderen Währung bewegt; einige Koppelungen sind streng, während es bei anderen Bandbreiten gibt.

KURSWÄHRUNG

Die zweite Währung in einem Währungspaar wird als Kurswährung bezeichnet. Bei dem Währungspaar USD/CHF zum Beispiel ist der Schweizer Franken die Kurswährung. Sie wird auch als Sekundärwährung oder Gegenwährung bezeichnet.

KURS

Der Kurs einer Währung in Bezug auf eine andere.

L
LINIEN-CHART

Kurs-Charts, die periodische Schlusskurse eines bestimmten Marktes über einen bestimmten Zeitraum miteinander verbinden, die im Diagramm eine gekrümmte Linie bilden. Diese Art von Diagramm ist am nützlichsten bei Überlagerungs- oder Vergleichscharts, die üblicherweise bei der Analyse zwischen den Märkten verwendet werden.

LIQUIDITÄT

Der Begriff Liquidität eines Marktes oder Finanzinstruments beschreibt, wie viel und wie oft das Finanzinstrument gehandelt wird (gekauft oder verkauft wird). Eine hohe Liquidität bedeutet, dass es viele Käufer und Verkäufer eines Instruments auf dem Markt gibt, während eine niedrige Liquidität darauf hinweist, dass nur wenige Käufer/Verkäufer ein Interesse an dem spezifischen Handelsinstrument haben.

LONG

Eine Marktposition, bei der der Kunde eine Währung gekauft hat, die er zuvor nicht besaß. Wird in der Regel in der Basiswährung ausgedrückt.

LOONEY

Von Tradern verwendeter Spitzname für den Kanadischen Dollar.

LOT

Die Standardeinheitsgröße einer Transaktion. Normalerweise entspricht ein Standard-Lot 100.000 Einheiten der Basiswährung, 10.000 Einheiten, wenn es sich um ein Mini-Lot handelt, oder 1.000 Einheiten, wenn es sich um ein Micro-Lot handelt.

M
MARGIN

Der Geldbetrag oder die Sicherheit, der/die in einem ersten Schritt bereitgestellt oder danach aufrechterhalten werden muss, um Verluste bei offenen Verträgen zu vermeiden. Die Anfangsmargin muss gestellt werden, bevor ein Geschäft abgeschlossen wird.

MARGIN CALL

Ein Trader erhält einen Margin Call von einem Broker, wenn das Eigenkapital auf seinem Margin Handelskonto unter das Niveau fällt, das zur Deckung möglicher Verluste erforderlich ist.

MARKTORDER

Eine Order zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers zum aktuellen Marktkurs.

N
O
OFF-QUOTE

Kann auftreten, wenn keine Liquidität auf dem Markt vorhanden ist. Ein anderer Grund kann ein technischer Fehler sein, der vom Broker untersucht werden muss.

OFFENE POSITION

Jedes Geschäft, das noch nicht durch physische Zahlung abgewickelt oder durch ein gleichwertiges und entgegengesetztes Geschäft mit gleichem Wertstellungsdatum rückgängig gemacht wurde.

OVER THE COUNTER (OTC)

Bezeichnet jedes Geschäft, das nicht über eine Börse (außerbörslich) abgewickelt wird.

OVERNIGHT

Ein Trade von heute bis zum nächsten Werktag.

P
PIP

Auf dem Devisenmarkt verwendeter Begriff, der die kleinste schrittweise Bewegung bezeichnet, die ein Wechselkurs machen kann. Je nach Kontext normalerweise ein Basispunkt (0,0001 im Fall von EUR/USD, GBD/USD, USD/CHF und 0,01 im Fall von USD/JPY).

POSITION

Die saldierten Gesamtverpflichtungen in einer bestimmten Währung. Eine Position kann entweder neutral oder quadratisch (kein Engagement), long (mehr Währung gekauft als verkauft) oder short (mehr Währung verkauft als gekauft) sein.

Q
R
RALLYE

Eine Kurserholung nach einer Phase des Rückgangs.

RANGE

Der Abstand zwischen dem Höchstkurs und dem Tiefstkurs in einem bestimmten Zeitraum. Die tägliche Range ist zum Beispiel gleich dem Tageshoch minus dem Tagestief.

RISIKOKAPITAL

Der Geldbetrag, den eine Person investieren kann und der im Falle eines Verlustes ihren Lebensstil nicht beeinträchtigen sollte.

RISIKOMANAGEMENT

Die Identifizierung potenzieller Risiken, die zu Verlusten führen können, und die Abschwächung dieser Risiken im Rahmen eines bestimmten Plans.

ROLLOVER

Wenn die Abwicklung eines Geschäfts auf der Grundlage der Zinsdifferenz zwischen den beiden Währungen auf ein anderes Wertstellungsdatum verschoben wird, der Swap wird auch Tomorrow Next, Tom-Next oder T/N genannt.

S
SICHERHEITSLEISTUNG

Der Geldbetrag, der zur Eröffnung oder Aufrechterhaltung einer Position benötigt wird. Auch als "Margin" bekannt.

SHORT

Short gehen (Leerverkauf) bedeutet, ein Instrument verkauft zu haben, ohne es tatsächlich zu besitzen, und eine Leerverkaufsposition in der Erwartung zu halten, dass der Kurs sinkt, damit es in Zukunft mit Gewinn zurückgekauft werden kann.

SLIPPAGE

Bezieht sich auf den positiven/negativen (steigenden/fallenden) Pip-Wert zwischen dem Punkt, an dem ein Take-Profit-/Stop-Loss-Auftrag zu einem Marktauftrag wird, und dem Punkt, an dem dieser Marktauftrag ausgeführt werden kann.

SPREAD

Die Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs.

SPIKE

Eine plötzliche Aufwärts- oder Abwärtsbewegung des Preises, die innerhalb eines kurzen Zeitraums stattfindet.

STERLING

Das britische Pfund, auch als Cable bekannt.

SWAP

Der Swap ist die Differenz der Zinssätze der Zentralbanken für die einzelnen Währungen zuzüglich der Maklerprovision, wenn die Positionen über Nacht übertragen werden. Der Swap kann je nach den Zinssätzen positiv oder negativ sein und er wird auch als Rollover bezeichnet. Der Swap hängt vom Instrument ab, ob Sie long oder short sind, und Sie können ihn sowohl zahlen als auch empfangen.

SWISSY

Von Tradern verwendeter Spitzname für den Schweizer Franken.

T
TECHNISCHE ANALYSE

Ein Versuch, zukünftige Marktaktivitäten durch die Analyse von Marktdaten wie Charts, Kurstrends und Volumen vorherzusagen.

TICK

Eine minimale Kursänderung, nach oben oder unten.

TRAILING STOP

Ein Stop-Loss-Niveau, das oberhalb oder unterhalb des aktuellen Kurses festgelegt wird und sich bei Kursschwankungen anpasst.

TRANSAKTION

Ein Stop-Loss-Niveau, das oberhalb oder unterhalb des aktuellen Kurses festgelegt wird und sich bei Kursschwankungen anpasst.

TRANSAKTIONSDATUM

Das Datum, an dem ein Trade stattfindet.

TREND

Bezieht sich auf die Richtung der Kurse. Steigende Höchst- und Tiefststände sind ein Aufwärtstrend, fallende Höchst- und Tiefststände sind ein Abwärtstrend. Eine Handelsspanne (Range) ist durch horizontale Höchst- und Tiefststände gekennzeichnet. Trends werden im Allgemeinen in Haupttrends (länger als ein Jahr), Zwischentrends (ein bis sechs Monate) und Nebentrends (weniger als ein Monat) unterteilt.

TRENDLINIE

Gerade Linien, die auf einem Chart unterhalb von Reaktionstiefs (in einem Aufwärtstrend) oder oberhalb von Rallye-Hochs (in einem Abwärtstrend) eingezeichnet sind und die Steilheit des aktuellen Trends bestimmen. Das Durchbrechen einer Trendlinie signalisiert in der Regel eine Trendumkehr.

U
UNTERSTÜTZUNG

Ein Kursniveau, bei dem Käufe zu erwarten sind; ein Bruch der Unterstützung führt oft zu niedrigeren Kursen. Siehe Widerstand.

V
VERFALL

Dies ist der letzte Tag, an dem eine Option entweder ausgeübt werden kann oder nicht.

VOLATILITÄT

Ein statistisches Maß für die Kursbewegungen eines Marktes oder eines Wertpapiers im Laufe der Zeit, das anhand der Standardabweichung berechnet wird. Eine hohe Volatilität ist mit einem hohen Risiko verbunden.

W
WÄHRUNGSPAAR

Die beiden Währungen, die einen Devisenkurs bilden. Zum Beispiel ist EUR/USD ein Währungspaar.

WIDERSTAND

Ein Kursniveau, bei dem ein Verkauf zu erwarten ist.

WEICHER MARKT

Mehr potenzielle Verkäufer als Käufer, was ein Umfeld schafft, in dem schnelle Kursrückgänge wahrscheinlich sind.

X
Y
Z
ZAHLUNGSBILANZ

Eine systematische Aufzeichnung der wirtschaftlichen Transaktionen eines Landes während eines bestimmten Zeitraums.

ZENTRALBANK

Die wichtigste Aufsichtsbank eines Landes. Traditionell liegt die Hauptverantwortung in der Entwicklung und Durchführung der Geldpolitik.

ZENTRALKURS

Wechselkurse gegenüber dem ECU, die für jede Währung innerhalb des EWS festgelegt werden. Die Währungen haben eine begrenzte Abweichung vom Leitkurs entsprechend der jeweiligen Bandbreite.

Glossar

A
ANPASSUNG

Ist in der Regel eine offizielle Maßnahme, um entweder die interne Wirtschaftspolitik zu ändern, um ein Zahlungsungleichgewicht zu korrigieren, oder den offiziellen Währungskurs.

AUFWERTUNG

Der Wertzuwachs eines beliebigen Finanzinstruments.

ARBITRAGE

Der Kauf oder Verkauf eines Instruments und das gleichzeitige Eingehen einer gleichwertigen und entgegengesetzten Position auf einem verwandten Markt, um von einer Preisdifferenz des Instruments zwischen den Märkten zu profitieren.

ASK

Der notierte Kurs, zu dem ein Kunde ein Währungspaar kaufen kann. Wird auch als "Angebot" oder "Briefkurs" bezeichnet.

ASSET

Entweder ein positiver Saldo oder im Zusammenhang mit Devisen das Recht, eine bestimmte Währung von einer Gegenpartei (einem Makler) zu erhalten, das sich aus einem ausstehenden Termin- oder Kassageschäft ergibt.

AUSSIE

Von Tradern verwendeter Spitzname für den australischen Dollar.

ABWERTUNG

Ein Rückgang des Wertes einer Währung oder eines Finanzinstruments.

ANFANGSMARGIN

Die erforderliche anfängliche Hinterlegung von Sicherheiten, um eine Position als Garantie für die künftige Leistung einzugehen.

ANGEBOT

Der Preis oder Kurs, zu dem ein verkaufsbereiter Verkäufer bereit ist zu verkaufen; es ist auch der beste Preis, zu dem ein Händler kaufen kann.

AUFWÄRTS-TICK

Eine Transaktion, die zu einem höheren Preis als die vorherige Transaktion ausgeführt wird.

ARBEITSTAG

Ein Tag, an dem die Banken im wichtigsten Finanzzentrum einer Währung für den Geschäftsverkehr geöffnet sind. Bei Devisentransaktionen ist ein Arbeitstag nur dann gegeben, wenn die Banken in beiden Finanzzentren für den Geschäftsverkehr geöffnet sind (im Falle eines Cross sind alle relevanten Währungszentren geöffnet).

B
BAND

Oder Handelsband ist der Bereich, in dem sich eine Währung gegenüber einer anderen bewegen darf, entsprechend den Beschränkungen, die der Währung von der lokalen Regierung auferlegt werden.

BANKZINS

Der Zinssatz, zu dem eine Zentralbank bereit ist, ihrem inländischen Bankensystem Geld zu leihen.

BASISWÄHRUNG

Beim Devisenhandel bezieht sich die Basiswährung auf die erste Währung in einem Währungspaar. Bei einem Währungspaar EUR/USD ist beispielsweise der EUR die Basiswährung.

BASKET/KORB

Eine Gruppe von Währungen, die in der Regel zur Steuerung des Wechselkurses einer Währung verwendet wird, wobei normalerweise jede Währung im Korb zur Bildung des Wechselkurses gewichtet wird.

BÄRENMARKT

Ein Bärenmarkt beschreibt einen Markt, der sich in einem langfristigen Abwärtstrend zu befinden scheint. Bärenmärkte entwickeln sich in der Regel, wenn die Wirtschaft in eine Rezession gerät, die Arbeitslosigkeit hoch ist und die Inflation steigt.

BID

Der notierte Kurs, zu dem ein Kunde ein Währungspaar verkaufen kann. Er wird auch als “Geldkurs" bezeichnet.

BID/ASK SPREAD

Die Differenz in Pips zwischen dem "Bid"- (Verkaufs-) und dem "Ask"- (Angebots-) Kurs.

BOLLINGER BBÄNDER

Ein technischer Indikator, der es den Benutzern ermöglicht, die Volatilität und die relativen Kursniveaus über einen bestimmten Zeitraum hinweg zu vergleichen. Er besteht aus drei Bändern, die den größten Teil der Kursbewegung eines Wertpapiers abdecken sollen. Die Kurse treffen oft auf Widerstand am oberen Band und auf Unterstützung am unteren Band.

BULLENMARKT

Ein Markt gilt als bullisch, wenn er langfristig steigt. Bullenmärkte entwickeln sich in der Regel, wenn die Wirtschaft stark ist, die Arbeitslosenquote niedrig und die Inflation unter Kontrolle ist. Auch die emotionale und psychologische Verfassung der Anleger beeinflusst den Markt.

BRUTTOINLANDSPRODUKT

Gesamtwert der Produktion, des Einkommens oder der Ausgaben eines Landes, die innerhalb der physischen Grenzen des Landes erzeugt werden.

BRUTTOSOZIALPRODUKT

Bruttoinlandsprodukt plus "Faktoreinkommen aus dem Ausland" - Einkommen, das aus Investitionen oder Arbeit im Ausland stammt.

C
CALL-ZINS

Der Tagesgeldzinssatz zwischen Banken.

CANDLESTICK-CHART

Eine Form des japanischen Chart-Systems, das im Westen populär geworden ist. Eine schmale Linie zeigt die Kursspanne des Tages an. Ein breiterer Körper markiert den Bereich zwischen dem Eröffnungs- und dem Schlusskurs. Liegt der Schlusskurs über dem Eröffnungskurs, ist der Körper grün oder blau; liegt der Schlusskurs unter dem Eröffnungskurs, ist der Körper rot.

CASH

(Wert am selben Tag) bezieht sich normalerweise auf ein Devisengeschäft, das am Tag des Geschäftsabschlusses abgewickelt werden soll. Dieser Begriff wird hauptsächlich auf den nordamerikanischen Märkten verwendet.

CROSS RATE

Ein Wechselkurs zwischen zwei Währungen, der in der Regel aus den einzelnen Wechselkursen der beiden Währungen, gemessen am USD, gebildet wird.

D
DAYTRADER

Spekulanten, die Positionen an den Finanzmärkten eingehen, die dann vor dem Ende desselben Handelstages liquidiert werden.

DAYTRADING

Bezieht sich auf die Eröffnung und Schließung derselben Position oder Positionen innerhalb eines Handelstages.

DOJI

Eine Kerzenformation mit einem so kleinen Körper, dass der Eröffnungs- und der Schlusskurs gleich sind. Ein Doji tritt auf, wenn der Eröffnungs- und der Schlusskurs für diesen Tag gleich oder sehr nahe beieinander liegen.

DEVISENHANDEL

Der Kauf oder Verkauf einer Währung gegen den Verkauf oder Kauf einer anderen. Der Online-Devisenhandel umfasst außerbörsliche Devisentransaktionen.

DEVISENHANDEL-SWAP

Geschäft, das den tatsächlichen Austausch zweier Währungen (nur des Kapitalbetrags) zu einem bestimmten Datum zu einem bei Vertragsabschluss vereinbarten Kurs (kurze Seite) und zu einem weiter in der Zukunft liegenden Datum zu einem bei Vertragsabschluss vereinbarten Kurs (lange Seite) beinhaltet; tatsächlich handelt es sich um eine Kombination aus einem Kassa- und einem entgegengesetzten Termingeschäft.

DÜNNER MARKT

Ein Markt, auf dem das Handelsvolumen gering ist und auf dem folglich die Geld- und Briefkurse weit auseinander liegen und die Liquidität des gehandelten Instruments gering ist.

E
EINSTIEG LIMIT

Eine Order zum Kauf oder Verkauf einer Fremdwährung gegen eine andere zu einem bestimmten Kurs. Im Gegensatz zu einem Marktauftrag werden Limit-Aufträge möglicherweise nicht ausgeführt, wenn sich der Markt vom angegebenen Kurs entfernt.

EINSTIEG STOP

Eine Anweisung an den Broker, ein Währungspaar zu kaufen oder zu verkaufen, wenn es über einen bestimmten Kurs hinaus gehandelt wird. Ein Kaufauftrag wird zu einem Kurs erteilt, der über dem aktuellen Marktkurs liegt, ein Verkaufsauftrag zu einem Kurs, der unter dem aktuellen Marktkurs liegt. Sie dienen dazu, entweder die Gewinne eines Händlers zu schützen oder seine Verluste zu begrenzen.

EUR

Eine europäische Gemeinschaftswährung namens Euro, die offiziell die nationalen Währungen der EU-Mitgliedsländer ersetzt hat.

F
FÄLLIGKEITSTERMIN

Das Fälligkeitsdatum des Kontrakts, an dem der Umtausch der Währungen erfolgt; dieses Datum ist auf den Devisen- oder Geldmärkten allgemein als Valutadatum bekannt.

FED FUND RATE

Der Zinssatz, zu dem sich registrierte Banken bei der Fed Geld leihen können. Er gibt auch an, wie die Fed den Stand der Geldmenge einschätzt.

FEDERAL RESERVE (FED)

Die Zentralbank der Vereinigten Staaten von Amerika.

FOMC

Federal Open Market Committee (Offenmarktausschuss), der Ausschuss, der die Geldmengenziele in den USA festlegt, die in der Regel über die Zinssätze der Fed-Fund-Zinssätze usw. umgesetzt werden.

FOREX

Ein Begriff, der häufig verwendet wird, wenn es um den Devisenmarkt geht.

FUNDAMENTALANALYSE

Gründliche Analyse wirtschaftlicher und politischer Daten mit dem Ziel, zukünftige Bewegungen auf einem Finanzmarkt zu bestimmen.

FUNDAMENTALDATEN

Die makroökonomischen Faktoren, die als Grundlage für den relativen Wert einer Währung gelten. Dazu gehören Inflation, Wachstum, Handelsbilanz, Staatsdefizit und Zinssätze.

FX

Ein Begriff, der üblicherweise verwendet wird, wenn es um den Devisenmarkt oder eine Abkürzung für Devisen geht.

FRÜHINDIKATOREN

Eine Statistik, von der man annimmt, dass sie Veränderungen der Wirtschaftswachstumsraten und der gesamten Wirtschaftstätigkeit vorausgeht, z. B. die Fabrikaufträge.

G
GOLD-STANDARD

Das ursprüngliche System zur Stützung des Wertes der ausgegebenen Währung. Bei diesem System war der Goldpreis an die Währung gebunden, was bedeutete, dass eine Erhöhung des Goldangebots den Goldpreis nicht senkte, sondern zu einem Preisanstieg führte.

H
HARTE WÄHRUNG

Eine der wichtigsten Weltwährungen, die gut gehandelt wird und leicht in andere Währungen umgetauscht werden kann.

HEDGING

Die Praxis, eine Anlagetätigkeit auszuüben, um sich vor Verlusten bei einer anderen zu schützen, z. B. Leerverkäufe (Short), um einen früheren Kauf auszugleichen, oder Käufe (Long), um einen früheren Leerverkauf auszugleichen. Absicherungen verringern zwar die potenziellen Verluste, aber auch die potenziellen Gewinne.

HEBEL

Die Verwendung einer Margin, um mit einer größeren Kapitalbasis zu handeln. Die Hebelwirkung ist natürlich ein zweischneidiges Schwert, da sie sowohl Ihre Verluste als auch Ihre Gewinne erheblich steigern kann.

HANDELSDATUM

Das Datum, an dem ein Trade stattfindet.

I
INFLATION

(VPI - Verbraucherpreisindex) Anhaltender Anstieg des allgemeinen Preisniveaus in Verbindung mit einem damit verbundenen Rückgang der Kaufkraft. Wird manchmal auch als übermäßige Bewegung in solchen Preisniveaus bezeichnet.

J
K
KAUF-SIGNAL

Eine Bedingung, die einen guten Zeitpunkt für den Kauf eines Instruments anzeigt. Die genauen Umstände des Signals werden von dem Indikator bestimmt, den ein Analyst verwendet.

KONTRAKT

Eine Vereinbarung über den Kauf oder Verkauf einer bestimmten Menge einer bestimmten Währung oder Option für einen bestimmten Zeitraum in der Zukunft (siehe Termin- oder Future-Kontrakt).

KONVERTIERUNG

Der Vorgang, bei dem ein auf eine Währung lautender Vermögenswert oder eine Verbindlichkeit in einen auf eine andere Währung lautenden Vermögenswert oder eine Verbindlichkeit umgetauscht wird.

KONVERTIERBARE WÄHRUNG

Eine Währung, die ohne besondere Genehmigung der zuständigen Zentralbank frei in andere Währungen oder Gold umgetauscht werden kann.

KIWI

Von Tradern verwendeter Spitzname für den neuseeländischen Dollar.

KOPPELUNG

Ein System, bei dem sich eine Währung im Einklang mit einer anderen Währung bewegt; einige Koppelungen sind streng, während es bei anderen Bandbreiten gibt.

KURSWÄHRUNG

Die zweite Währung in einem Währungspaar wird als Kurswährung bezeichnet. Bei dem Währungspaar USD/CHF zum Beispiel ist der Schweizer Franken die Kurswährung. Sie wird auch als Sekundärwährung oder Gegenwährung bezeichnet.

KURS

Der Kurs einer Währung in Bezug auf eine andere.

L
LINIEN-CHART

Kurs-Charts, die periodische Schlusskurse eines bestimmten Marktes über einen bestimmten Zeitraum miteinander verbinden, die im Diagramm eine gekrümmte Linie bilden. Diese Art von Diagramm ist am nützlichsten bei Überlagerungs- oder Vergleichscharts, die üblicherweise bei der Analyse zwischen den Märkten verwendet werden.

LIQUIDITÄT

Der Begriff Liquidität eines Marktes oder Finanzinstruments beschreibt, wie viel und wie oft das Finanzinstrument gehandelt wird (gekauft oder verkauft wird). Eine hohe Liquidität bedeutet, dass es viele Käufer und Verkäufer eines Instruments auf dem Markt gibt, während eine niedrige Liquidität darauf hinweist, dass nur wenige Käufer/Verkäufer ein Interesse an dem spezifischen Handelsinstrument haben.

LONG

Eine Marktposition, bei der der Kunde eine Währung gekauft hat, die er zuvor nicht besaß. Wird in der Regel in der Basiswährung ausgedrückt.

LOONEY

Von Tradern verwendeter Spitzname für den Kanadischen Dollar.

LOT

Die Standardeinheitsgröße einer Transaktion. Normalerweise entspricht ein Standard-Lot 100.000 Einheiten der Basiswährung, 10.000 Einheiten, wenn es sich um ein Mini-Lot handelt, oder 1.000 Einheiten, wenn es sich um ein Micro-Lot handelt.

M
MARGIN

Der Geldbetrag oder die Sicherheit, der/die in einem ersten Schritt bereitgestellt oder danach aufrechterhalten werden muss, um Verluste bei offenen Verträgen zu vermeiden. Die Anfangsmargin muss gestellt werden, bevor ein Geschäft abgeschlossen wird.

MARGIN CALL

Ein Trader erhält einen Margin Call von einem Broker, wenn das Eigenkapital auf seinem Margin Handelskonto unter das Niveau fällt, das zur Deckung möglicher Verluste erforderlich ist.

MARKTORDER

Eine Order zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers zum aktuellen Marktkurs.

N
O
OFF-QUOTE

Kann auftreten, wenn keine Liquidität auf dem Markt vorhanden ist. Ein anderer Grund kann ein technischer Fehler sein, der vom Broker untersucht werden muss.

OFFENE POSITION

Jedes Geschäft, das noch nicht durch physische Zahlung abgewickelt oder durch ein gleichwertiges und entgegengesetztes Geschäft mit gleichem Wertstellungsdatum rückgängig gemacht wurde.

OVER THE COUNTER (OTC)

Bezeichnet jedes Geschäft, das nicht über eine Börse (außerbörslich) abgewickelt wird.

OVERNIGHT

Ein Trade von heute bis zum nächsten Werktag.

P
PIP

Auf dem Devisenmarkt verwendeter Begriff, der die kleinste schrittweise Bewegung bezeichnet, die ein Wechselkurs machen kann. Je nach Kontext normalerweise ein Basispunkt (0,0001 im Fall von EUR/USD, GBD/USD, USD/CHF und 0,01 im Fall von USD/JPY).

POSITION

Die saldierten Gesamtverpflichtungen in einer bestimmten Währung. Eine Position kann entweder neutral oder quadratisch (kein Engagement), long (mehr Währung gekauft als verkauft) oder short (mehr Währung verkauft als gekauft) sein.

Q
R
RALLYE

Eine Kurserholung nach einer Phase des Rückgangs.

RANGE

Der Abstand zwischen dem Höchstkurs und dem Tiefstkurs in einem bestimmten Zeitraum. Die tägliche Range ist zum Beispiel gleich dem Tageshoch minus dem Tagestief.

RISIKOKAPITAL

Der Geldbetrag, den eine Person investieren kann und der im Falle eines Verlustes ihren Lebensstil nicht beeinträchtigen sollte.

RISIKOMANAGEMENT

Die Identifizierung potenzieller Risiken, die zu Verlusten führen können, und die Abschwächung dieser Risiken im Rahmen eines bestimmten Plans.

ROLLOVER

Wenn die Abwicklung eines Geschäfts auf der Grundlage der Zinsdifferenz zwischen den beiden Währungen auf ein anderes Wertstellungsdatum verschoben wird, der Swap wird auch Tomorrow Next, Tom-Next oder T/N genannt.

S
SICHERHEITSLEISTUNG

Der Geldbetrag, der zur Eröffnung oder Aufrechterhaltung einer Position benötigt wird. Auch als "Margin" bekannt.

SHORT

Short gehen (Leerverkauf) bedeutet, ein Instrument verkauft zu haben, ohne es tatsächlich zu besitzen, und eine Leerverkaufsposition in der Erwartung zu halten, dass der Kurs sinkt, damit es in Zukunft mit Gewinn zurückgekauft werden kann.

SLIPPAGE

Bezieht sich auf den positiven/negativen (steigenden/fallenden) Pip-Wert zwischen dem Punkt, an dem ein Take-Profit-/Stop-Loss-Auftrag zu einem Marktauftrag wird, und dem Punkt, an dem dieser Marktauftrag ausgeführt werden kann.

SPREAD

Die Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs.

SPIKE

Eine plötzliche Aufwärts- oder Abwärtsbewegung des Preises, die innerhalb eines kurzen Zeitraums stattfindet.

STERLING

Das britische Pfund, auch als Cable bekannt.

SWAP

Der Swap ist die Differenz der Zinssätze der Zentralbanken für die einzelnen Währungen zuzüglich der Maklerprovision, wenn die Positionen über Nacht übertragen werden. Der Swap kann je nach den Zinssätzen positiv oder negativ sein und er wird auch als Rollover bezeichnet. Der Swap hängt vom Instrument ab, ob Sie long oder short sind, und Sie können ihn sowohl zahlen als auch empfangen.

SWISSY

Von Tradern verwendeter Spitzname für den Schweizer Franken.

T
TECHNISCHE ANALYSE

Ein Versuch, zukünftige Marktaktivitäten durch die Analyse von Marktdaten wie Charts, Kurstrends und Volumen vorherzusagen.

TICK

Eine minimale Kursänderung, nach oben oder unten.

TRAILING STOP

Ein Stop-Loss-Niveau, das oberhalb oder unterhalb des aktuellen Kurses festgelegt wird und sich bei Kursschwankungen anpasst.

TRANSAKTION

Ein Stop-Loss-Niveau, das oberhalb oder unterhalb des aktuellen Kurses festgelegt wird und sich bei Kursschwankungen anpasst.

TRANSAKTIONSDATUM

Das Datum, an dem ein Trade stattfindet.

TREND

Bezieht sich auf die Richtung der Kurse. Steigende Höchst- und Tiefststände sind ein Aufwärtstrend, fallende Höchst- und Tiefststände sind ein Abwärtstrend. Eine Handelsspanne (Range) ist durch horizontale Höchst- und Tiefststände gekennzeichnet. Trends werden im Allgemeinen in Haupttrends (länger als ein Jahr), Zwischentrends (ein bis sechs Monate) und Nebentrends (weniger als ein Monat) unterteilt.

TRENDLINIE

Gerade Linien, die auf einem Chart unterhalb von Reaktionstiefs (in einem Aufwärtstrend) oder oberhalb von Rallye-Hochs (in einem Abwärtstrend) eingezeichnet sind und die Steilheit des aktuellen Trends bestimmen. Das Durchbrechen einer Trendlinie signalisiert in der Regel eine Trendumkehr.

U
UNTERSTÜTZUNG

Ein Kursniveau, bei dem Käufe zu erwarten sind; ein Bruch der Unterstützung führt oft zu niedrigeren Kursen. Siehe Widerstand.

V
VERFALL

Dies ist der letzte Tag, an dem eine Option entweder ausgeübt werden kann oder nicht.

VOLATILITÄT

Ein statistisches Maß für die Kursbewegungen eines Marktes oder eines Wertpapiers im Laufe der Zeit, das anhand der Standardabweichung berechnet wird. Eine hohe Volatilität ist mit einem hohen Risiko verbunden.

W
WÄHRUNGSPAAR

Die beiden Währungen, die einen Devisenkurs bilden. Zum Beispiel ist EUR/USD ein Währungspaar.

WIDERSTAND

Ein Kursniveau, bei dem ein Verkauf zu erwarten ist.

WEICHER MARKT

Mehr potenzielle Verkäufer als Käufer, was ein Umfeld schafft, in dem schnelle Kursrückgänge wahrscheinlich sind.

X
Y
Z
ZAHLUNGSBILANZ

Eine systematische Aufzeichnung der wirtschaftlichen Transaktionen eines Landes während eines bestimmten Zeitraums.

ZENTRALBANK

Die wichtigste Aufsichtsbank eines Landes. Traditionell liegt die Hauptverantwortung in der Entwicklung und Durchführung der Geldpolitik.

ZENTRALKURS

Wechselkurse gegenüber dem ECU, die für jede Währung innerhalb des EWS festgelegt werden. Die Währungen haben eine begrenzte Abweichung vom Leitkurs entsprechend der jeweiligen Bandbreite.

Fragen & Antworten

Wie hoch ist der Mindestbetrag für Einzahlungen?

Der Mindestbetrag für Einzahlungen ist 250 EUR.

Vermögenswerte-Informationen

DER NASDAQ 100
Übersicht über den NASDAQ 100 Der NASDAQ 100 ist einer der beliebtesten Aktienindizes in der Welt des Handels. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass er schwerpunktmäßig im Technologiesektor angesiedelt ist und einige der bekanntesten Unternehmen der Welt enthält, darunter Amazon, Alphabet (Google),…
Weiterlesen